Selbsthypnose auf dem Weg zur inneren Balance?

Mit Rabea Arps verbindet mich seit einigen Jahren nicht nur die Einstellung im Umgang mit Suchtkranken und Angehörigen, auch auf der menschlichen Ebene gibt es große emotionale und freundschaftliche Gemeinsamkeiten. Einmal mehr möchte ich sie hier persönlich vorstellen und zu Wort kommen lassen.

Rabea Arps

Rabea Arps absolvierte nach dem Psychologiestudium einige Weiterbildungen im Bereich Hypnose. Nach Erlangung der Heilerlaubnis eröffnete sie ihre Hypnosepraxis westlich von Hamburg. Der Behandlungsschwerpunkt – die Verarbeitung und Auflösung emotionaler Belastungen – kristallisierte sich rasch heraus. Mit Menschen in dieser speziellen Form arbeiten zu dürfen, ist für sie immer wieder neu und immer wieder spannend. Übrigens muss jemand nicht erst “krank” sein, um gesünder zu werden, um sich weiterzuentwickeln und innerlich zu wachsen!

Die Vorstellung von einem Alltag ohne Stress und Ängsten ist verlockend. Auch ein Leben ohne belastende Ereignisse wäre wundervoll. Leider ist beides ziemlich unrealistisch. Sinnvoll ist daher, für sich eine ganz individuelle Balance zu finden: Um einerseits mitten im Leben (be)stehen zu können, andererseits aber auch gut für sich zu sorgen und mit den eigenen Kräften hauszuhalten. Eine Möglichkeit, eine solche Balance immer wieder herzustellen, liegt glücklicherweise in uns selbst. Und der Weg dorthin ist viel einfacher als man denkt.

Eine gute Balance halten- aber wie?

Ich habe selbst verschiedene gängige Formen von Entspannungsmethoden ausprobiert und diese dann nach einiger Zeit wieder aufgegeben. Nichts ließ sich so richtig in meinen Alltag integrieren. Mal hatte ich keine Zeit, ein anderes Mal keine Lust und natürlich stellte sich der erhoffte Effekt nicht ein.

Eher zufällig kam ich vor einigen Jahren in Kontakt mit Hypnose und plötzlich machte es förmlich „Klick“. Da war er: der Draht nach Innen, eine direkte Verbindung, die –von mir bisher unbemerkt- anscheinend schon immer da gewesen ist! Als wäre ich endlich „online mit mir selbst“. Dieses Erlebnis veränderte vieles. Zunächst vor allem in meinem eigenen Leben.

Dieses Ankommen ganz bei sich, hilft nicht nur beim Abbau von Stress, sondern erleichtert auch heilsame Veränderungen auf tiefen Ebenen. Für meine therapeutische Arbeit und in meinen Kursen für Selbsthypnose nutze ich daher gezielt Musik, da sie unmittelbar den Zugang zu Emotionen und Erinnerungen bahnen kann.

HypnoSounds und geführte Innere Reisen

Und so geht´s:

– Begebe Dich an einen ruhigen Ort, an dem Du möglichst ungestört bist

– Mache es Dir bequem (z.B. in einem gemütlichen Sessel oder auf der Couch)

– Wähle einen Clip aus oder erstelle Dir Deine Playlist

– Wenn Du magst, schließe Deine Augen und lass Dich von den Klängen mitnehmen

HypnoSound „Oceanic Feelings“

Reise nach Innen: „Ausruhen und einfach… Sein“

Mehr zu entdecken gibt es natürlich auf meinem YouTube Kanal:

Rabea Arps, Hypnose

Website: www.rabea-arps.de

Folgen Sie mir auf Facebook